Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme und Müdigkeit können eine Vielzahl von Ursachen haben und das tägliche Leben erheblich beeinträchtigen. Es ist wichtig, diese Symptome ernst zu nehmen und Wege zu finden, um sie zu bewältigen. In diesem Blogpost gebe ich dir Tipps mit, die dir helfen können, mit Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme und Müdigkeit umzugehen und vor allem Linderung zu schaffen. 

Wer kennt es nicht. Ein Wort genügt schon. Von der Freundin, dem Partner oder Partnerin oder der Familie und du gehst an die Decke. Du fühlst dich unverstanden, wütend und in deinem Körper nicht wohl. Außerdem sind deine Brüste angeschwollen und schmerzen. Dein Selbstwertgefühl, welches du dir in der restlichen Zyklusphase aufgebaut hast, ist dahin.

Na! Herzlich Willkommen in der 2. Zyklushälfte – der Lutealphase. Dein innerer Herbst. Gerade in dieser Phase kommt es zu Stimmungsschwankungen, aufgrund des Anstieg des Progesterons in unserem Körper. Hinzu kommt, dass durch das Hormon mehr Wasser eingelagert wird und du einfach müder bist, als in der 1. Zyklushälfte. Das Hormon Progesteron wird auch als „Tranquilizer“ Beruhigungshormon genannt.

Also was macht Progesteron mit deiner Psyche?

Progesteron trägt u. a. auch dazu bei, dass dein Gewicht stabil bleibt bzw. dass du abnehmen kanst. Denn Progesteron ist ein Gegenspieler des Dickmacher-Hormons Insulin. Der oft diagnostizierte Progesteronmangel verhindert so das Abnehmen. Daher ist ein hormonelles Gleichgewicht so wichtig.

Deshalb:

Ein ganzheitlicher Ansatz zur Zyklusgesundheit betrachtet nicht nur die physischen Symptome, sondern auch die emotionalen und mentalen Aspekte des Menstruationszyklus. Dies bedeutet, dass nicht nur der Körper, sondern auch der Geist und die Seele in die Behandlung einbezogen werden sollten.

Dazu gehören Aspekte wie Stressmanagement, die Ernährung, Bewegung, Schlaf und deine Selbstfürsorge. Let´s go!

Meine 5 Tipps an Dich:

  1. Regelmäßige Bewegung: Raus raus raus! Sport und körperlichen Aktivitäten können dir helfen, Stimmungsschwankungen zu reduzieren, das Gewicht zu kontrollieren und die Energie zu steigern. Es kann eine Yoga- Session sein, Bad Minton mit Freunden oder ein Spaziergang in der Natur. Schaue, was dir gerade gut tut. Vielleicht ist es auch eine Runde Klettern im Wald oder Indoor-Park. Wenn du merkst, dass deine Stimmung kippt, dann gehe raus. Auch wenn es nur für 5-10 Minuten sind. Habe deine Sporttasche immer schon vorher gepackt, sodass sie nur noch schnappen kannst und los! 
  2. Zyklische Ernährung: Hast du schon mal was von zyklischer Ernährung gehört? Die Ernährung hat einen starken Einfluss auf unseren Zyklus und die Periode! Insbesondere Beschwerden wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Stimmungsschwankungen oder Kopfschmerzen können sich mit der richtigen Ernährung entsprechend der jeweiligen Zyklusphase verbessern. Eine ausgewogene und gesunde Küche mit regelmäßigen Essenmahlzeiten wirken sich positiv auf dein Körpergewicht und deine Stimmung aus. Dabei ist der Blutzuckerspiegel zu erwähnen. Denn ein instabiler Blutzuckerspiegel kann zu starken Stimmungsschwankungen und Heißhunger-Attacken führen. Hier entlang, für mehr Wissen zur zyklischen Ernährung. Du erhältst ein kostenloses e-Book mit Tipps und zwei einfachen Rezepten für die jeweiligen Zyklusphasen. Außerdem erklär ich dir was Seed Cycling ist und wie du es einfach für dich anwenden kannst 🙂 Ohne Schnickschnack. Versprochen!
  3. Brennnesseltee trinken: Während der PMS-Phase wird vermehrt Wasser im Körper eingelagert, weshalb wir uns oft aufgebläht fühlen. Trinke um deine PMS und Periodenzeit 1-2 Tassen Brennnesseltee täglich. Insbesondere wirkt dieser Tee entwässernd. On top enthält die Pflanze wertvolle Mineralstoffe bereit, wie Kalzium, Magnesium und Kalium sowie Eisen. By the way: Die Brennnessel enthält auf 100 g 4,1 mg Eisen. Rindfleisch enthält circa 3,2 mg auf 100g. Es ist eine echte Superpower Pflanze.
  4. Zyklustagebuch führen: Stress kann zu Stimmungsschwankungen führen und das Gewicht beeinflussen. Ich persönlich führe schon seit einigen Jahren ein Zyklustagebuch. Ich nutze dabei Clue (unbezahlte Werbung). Ein klares, übersichtliches Design mit einfacher Handhabung. Du kannst so gar, wenn du möchtest, deinen Partner oder PartnerIn deine Daten teilen. Die Basis Version ist sogar kostenlos. Ein Zyklustagebuch oder auch Tracking ist ein nützliches Tool zur Überwachung und Verfolgung deines Menstruationszyklus. Indem du regelmäßig Einträge zu deinen Zyklustagen, Symptomen und Stimmungen machst, kannst du Muster erkennen und die Tage um deine Fruchtbarkeit besser verstehen und analyisieren. Dieses Tagebuch kann auch bei der Planung von Schwangerschaften oder der Behandlung von Menstruationsbeschwerden hilfreich sein. Mit einem Zyklustagebuch behältst du den Überblick über deine Gesundheit und kannst gezielt auf Veränderungen reagieren. Starte noch heute mit deinem persönlichen Zyklustagebuch und gib deiner Gesundheit ein Update! 
  5. Beruhige dein Nervensystem: Stress, Hektik und Alltagsbelastungen können unser Nervensystem stark beanspruchen. Mit gezielten Maßnahmen wie Entspannungsübungen, Meditation oder Atemtechniken kannst du dein Nervensystem beruhigen und zur Ruhe bringen. Gerade wir Frauen neigen in der 2. Zyklushälfte dazu, alles zu erledigen und jedem gerecht werden zu wollen. Unser Hormonsystem reagiert darauf super empfindlich und somit können auch leichter Stimmungsschwankungen entstehen. Deine Hormone sind dann in einem Ungleichgewicht. Ein ausgeglichenes Nervensystem ist essentiell für unsere Gesundheit und Wohlbefinden. Entdecke jetzt, wie du mit kleinen Veränderungen im Alltag dein Nervensystem positiv beeinflussen kannst. Gerade bei Stimmungsschwankungen und Müdigkeit: Hört Schumann-Frequenzen, macht einen Bodyscan und/oder Es gibt auf Spotify und YouTube eine Menge guter Musik und Mediationen. Verbinde dich mit deinem Atem. Die Verbindung zu deinem Atem wirkt beruhigend. Ihr nehmt euren Körper bewusst wahr und atmet tief in den Bauch ein und wieder aus. Ihr kommt so auch im Alltag wieder zu einer insgesamt tieferen, entspannteren Atmung. Das wirkt wiederum auf das Nervensystem und führt so zu einer entspannteren inneren Grundhaltung. Ich kann euch daher ein Atemworkshop sehr empfehlen. Finde heraus, was dich zu deiner inneren Balance führt. 🙂

Die 1% Veränderung gebe ich euch mit auf dem Weg. Es muss nicht alles umgesetzt werden und vor allem „muss“ dürft ihr sehr gerne streichen. Achte auf deinen Körper und deine Intuition. Was tut deinem Körper gerade gut und was braucht? Womit gehst du in Resonanz. 

Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass die Zyklusgesundheit nicht isoliert betrachtet werden sollte, sondern in Verbindung mit anderen Aspekten deines Lebens. Ein ganzheitlicher Ansatz zur Zyklusgesundheit kann dabei helfen, ein tieferes Verständnis für deinen eigenen Körper zu entwickeln und ein ganzheitliches Gleichgewicht zu erreichen.

 

Bist du bereit tiefer in deine Zyklus abzutauchen? 💜

Dann melde dich hier für meinen Zyklusletter „Auf ein Date mit deiner Weiblichkeit“ an. Hier teile ich mit dir Wissen rund um deinen Zyklus, zur zyklischen Ernährung und Empfehlungen über Podcast, Bücher und alles was mir so über den Weg läuft und mich inspiriert. Für mehr weibliches Erleben und bewusst im Einklang mit deinem Zyklus zu sein.

Von Herzen alles Liebe für Dich.

Ann-Kathrin

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner